Wechseln zu: Navigation, Suche, Sprache
Fischfütterung

Fischfütterung

Anfrage stellen

Ruf Werner, D-86925 Fuchstal bei Landsberg am Lech

Werner Ruf

Spotmix Fish - revolutioniert Einsatzmöglichkeiten und Wirtschaftlichkeit professioneller Fischzucht    Betriebsreportage FISCHZUCHTANLAGE RUF

+/-10 g Spezialfutter präzise und automatisch füttern - unglaublich aber wahr!

Vor allem die automatische Fütterung im Bruthaus stellt höchste Anforderungen an die Fütterungsanlage.

Um Futterverluste/-verschwendung zu vermeiden, füttert Ruf die Brut 10 Mal am Tag. Die kleinste Menge pro Fütterung beträgt hierbei +/-10 g Spezialfutter, welches im Zeitverlauf entsprechend einer Futterkurve vollautomatisch mit anderen Komponenten verschnitten wird. Für das gesamte Bruthaus werden pro Fütterungsdurchgang nur 3 kg Futter gefüttert, die auf insgesamt 16 Futterstellen verteilt sind.

Speziell bei den Fischarten Saibling und Bachforelle ist es wichtig (wie im Bruthaus) in möglichst vielen Fütterungsdurchgängen möglichst kleine Futterportionen zu verabreichen, damit das hochwertige und bis zu 1,25  /kg teure Brutfutter so optimal wie möglich verwertet wird.

So werden bis zu 50 Einzelportionen/Tag bei den Saiblingen verabreicht. Die gefräßigeren Regenbogenforellen hingegen werden nur 4 Mal am Tag mit entsprechend höheren Futtermengen gefüttert.

Mit einer zentralen Fütterungsanlage ist es erstmals möglich minimalste Futtermenge z.B. für das Bruthaus anzumischen und auszuteilen, sowie weit entfernte Teichanlagen mit kleinen Futtermengen mehrmals pro Tag zu versorgen.

Für Ruf revolutioniert die Spotmix Fischfütterungsanlage seine Möglichkeiten in der Fischzucht

Die Fütterungsanlage arbeitet computergesteuert voll automatisch. Sie mischt aus 10 zentral gelagerten Einzelkomponenten die jeweils erforderliche Rezeptur mit einer Genauigkeit bis zu +/-10 g zusammen und verteilt das Futter über eine Strecke bis zu 800 m Entfernung.

Die Anlage arbeitet 365 Tage im Jahr und verteilt das erforderliche Futter auf bis zu 50 Futterportionen pro Futterstelle und Tag - bedarfsgerecht und optimal auf die Bedürfnisse der unterschiedlichen Fischarten abgestimmt.

Die gesamte Anlage arbeitet im Außenbereich ausschließlich mit elektrischen Rohrweichen und Verteilerventilen und ist daher absolut frostsicher.

Die Anlage verteilt das Futter mit Luft und arbeitet dabei besonders schonend für das extrudierte Futter, damit der unvermeidliche Staubanteil (Staubverluste) so gering wie möglich gehalten wird und damit Futterverluste vermieden werden.

Perfekte Auswertung der Futterdaten am Fütterungscomputer. Die vorgegebenen Futterkurven können aufgrund von Kontrollverwiegungen (Soll-/Ist-Vergleich der Gewichtszunahme) jederzeit korrigiert werden. Der Fütterungscomputer kann über Modemverbindung fernbedient werden.

Den besten Beweis der hohen Zufriedenheit mit dem Spotmix Fischfütterungssystem lieferte Ruf indem er bereits für eine weitere Teichanlage die Fütterungsanlage bestellt hat und für die dritte der Einbau der Anlage geplant ist.


"2001 haben wir mit der Fa. Schauer  Herrn Andeßner, die erste Anlage  Lechmühle mit Bruthaus 2001 gut realisiert.
Nach den guten Erfahrungen mit der ersten Anlage, haben wir 2002 und 2003 alle  weiteren Standorte auf dieses automatische Fütterungssystem umgestellt."


Werner Ruf

Hofer Stefan

Stefan Hofer

"Trotz der auf den ersten Blick hohen Investitionskosten
für diese Anlage haben sich die Anschaffungskosten
bereits nach zwei Jahren voll amortisiert"                   
(Anlage Lautenbach 2003)

Fischzucht Rameil

Rameil Hermann

"Ich bin begeistert von Spotmix"


  • Language
    • deutsch
    • english
    • italiano
    • español
    • slovenščina
    • hrvatski
    • русский язык
    • slovenčina
    • româneşte
    • Česky
    • suomi

Aktuelles:

Einblick in die Lehrberufe

der Fa. Schauer Agrotronic GmbH

10.000 Euro für die Hochwasserhilfe

Schauer spendet € 10.000.-- für Hochwasserhilfe O.Ö. 2013 Die schaurigen Bilder der betroffenen...

Silber für Dryfeed Batch

Mit dem Futteraufnahmetrichter BATCH ist es möglich, das zurücktransportierte Futter wieder in den...


  Sitemap