Umluftventilatoren

Wie aus vielen Fachberichten zu entnehmen beginnt Hitzestress bei Kühen bereits ab 23 °C abhängig vom THI-Index.

Rinder sind wenig hitzeresistent und reagieren empfindlich auf ungünstige stallklimatische Bedingungen. 

Untersuchungen zeigen, dass die Kuh am kältesten Tag um bis zur vier Liter Milch mehr abgibt als am wärmsten Tag des Jahres. 
Bereits in einem Bereich von 26 °C bis 28 °C reduzieren die Tiere die Futteraufnahme um 5 %. Bei Umgebungstemperaturen bis 35 °C steigert sich diese negative Erscheinung auf bis zu 20 %. 
Halten diese Bedingungen über einen längeren Zeitraum an – Hitzeperioden sind zunehmend zu beobachten
 – zeigen sich zusätzliche tiergesundheitliche Auswirkungen wie Mastitis, Klauenrehe, sinkende Fruchtbarkeit durch erhöhte innere Körpertemperatur, Aborte, etc..

Eine Möglichkeit ist Luftbewegung im Stall mittels Umluftventilatoren zu schaffen. Man nützt hier den Wind-Chill- Effekt. 
Das bedeutet, dass beispielsweise bei einer Luftgeschwindigkeit von 2m/sec die gefühlte Temperatur um bis zu 7 K reduziert werden kann.
 


Anfrage
Telefon
Newsletter
Facebook

TOP